Zahl des Monats März 2017 – 70,5 Prozent Treibhausgase sparte die Abfallwirtschaft 2015 ein.

70,5 Prozent Treibhausgase sparte die Abfallwirtschaft 2015 ein.

Zahl des Monats März 2017

Die deutsche Abfallwirtschaft leistet einen wesentlichen Beitrag zur Klimawende. Das belegen aktuelle Zahlen des Umweltbundesamtes. So hat sie im Jahr 2015 insgesamt 70,5 Prozent weniger Treibhausgase produziert als noch im Jahr 1990. Konkret lag der Treibhausgas-Ausstoß der Abfallwirtschaft im Jahr 2015 bei rund 11,2 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten im Vergleich zu 38 Millionen Tonnen im Jahr 1990. Mit ihrem Beitrag zum Klimaschutz ist die Abfallwirtschaft laut Umweltbundesamt deutschlandweiter Spitzenreiter im Branchenvergleich.

Wenn die Branche dieses Tempo beibehält, wird sie im Jahr 2017 voraussichtlich nur noch rund 10 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente produzieren und ist damit wesentlich erfolgreicher als im Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 vorhergesagt. In dem Programm ging die Bundesregierung davon aus, dass die Recyclingbranche das Ziel, ihren Treibhausgasausstoß auf 10 Millionen Tonnen pro Jahr zu reduzieren, erst im Jahr 2020 erreichen würde.

In welchem Umfang Recycling zum Klimaschutz beitragen kann, veranschaulicht auch eine Studie des Fraunhofer-Instituts UMSICHT. Sie hat ermittelt, dass allein die ALBA Group durch ihre Recyclingaktivitäten im Jahr 2015 Treibhausgasemissionen in Höhe von 5,9 Millionen Tonnen einsparte. Dieselbe Menge klimaschädlicher Gase bindet ein Mischwald von 587.703 Hektar Fläche; das entspricht knapp vier Mal der Fläche des Stadtgebietes von Mexico City. (KR/SJ)

Quelle: Umweltbundesamt, Nationale Trendtabellen für die deutsche Berichterstattung atmosphärischer Emissionen 1990-2015, 2017

Verwandte Links

1. Konsequente Kreislaufführung bringt Rohstoff- und Energiewende voran
2. UNEP-Chef Solheim: Recycling entscheidend für Weltklimaziele
3. Hendricks avisiert „Klimaschutzplan 2050“

> zurück zum Archiv


Artikel drucken Artikel drucken