GreenTec Awards 2018: Die Nominierten stehen fest

30.11.2017 – kilenda-Projekt unter Top 10 in der Kategorie Lifestyle

Der Online-Mietservice kilenda tritt der Wegwerfgesellschaft entgegen und wurde dafür mit einer Nominierung für die GreenTec Awards 2018 belohnt.
GreenTec Awards 2018: Die Nominierten stehen fest

kilenda-Projekt unter Top 10 in der Kategorie Lifestyle

„Das kilenda-Motto ‚Nutzen statt Besitzen’ spricht eine junge Generation von Konsumenten an. Für sie wird es immer normaler, zu mieten, zu nutzen und dann zurückzugeben, anstatt zu kaufen, zu besitzen und dann zu entsorgen“, so Hendrik Scheuschner, Gründer von kilenda und Geschäftsführer der Relenda GmbH, einem Tochterunternehmen des Umweltdienstleisters Interseroh. „Gerade in Zeiten des florierenden Online-Textilhandels landen Kleidungsstücke oftmals nach kürzester Zeit in der Kleidersammlung oder im Abfall. Wir wollen deutlich machen, dass es eine Alternative zur Wegwerfgesellschaft gibt, ohne auf Luxus zu verzichten. Deshalb sind wir stolz auf die Top 10-Nominierung bei den GreenTec Awards 2018.“

Mit kilenda Wasser und CO2 sparen

Das kilenda-System funktioniert ganz einfach: Auf kilenda.de steht ein großes Sortiment an hochwertiger, langlebiger Kinderkleidung unterschiedlichster Größen, Umstandsmoden, Babytragesystemen und die vollständige Erstausstattung für Kinder bis zur Vollendung des dritten Lebensjahrs zur Miete bereit. Nach Gebrauch senden Kunden die ausgeliehenen Stücke zurück bzw. ersetzen sie durch andere oder größere. So wird die Nutzungsdauer einzelner Teile maximal verlängert.

In der Folge müssen weniger neue Kleidungsstücke produziert werden, der ökologische Fußabdruck verringert sich messbar. Durch die Vermietung von Kinderkleidung hat kilenda im vergangenen Jahr bereits rund 327 Millionen Liter Wasser und 169 Tonnen CO2 eingespart. Das Modell überzeugt immer mehr Menschen: 2015 hatte kilenda noch 100 Kunden, heute sind es schon 3.500. kilenda ist eine Marke des Interseroh-Tochterunternehmens Relenda GmbH. (KR/SJ)

Verwandte Links

1. Textilien: Von Wegwerfware zum Kreislauftrend
2.ALBA und Stadt Braunschweig präsentieren Upcycling-Projekte
3. Aufbereitung von Laptop & Co. schont Klima und Ressourcen

(Foto: ALBA Group)


Artikel drucken Artikel drucken