Nachhaltigkeit leicht gemacht

10.05.2017 – Fraunhofer-Studie belegt: ELECTRORETURN schont Klima und Ressourcen

Der Service von Deutscher Post und ALBA Group hat ein jährliches Einsparpotenzial von bis zu 273 Tonnen Primärressourcen und 9 Tonnen Treibhausgas-Emissionen.
Nachhaltigkeit leicht gemacht

Fraunhofer-Studie belegt: ELECTRORETURN schont Klima und Ressourcen

Danach spart die ALBA Group, einer der weltweit führenden Umweltdienstleister und Recyclingspezialisten, pro Tonne über ELECTRORETURN gesammelter Elektrokleingeräte rund 16,22 Tonnen Primärressourcen ein – dieses Gewicht ist vergleichbar mit etwa 13 Mittelklassewagen. Gleichzeitig vermindert sich der Ausstoß von klimaschädlichen Gasen um rund 550 Kilogramm. Dies entspricht etwa 4.000 gefahrenen Kilometern eines durchschnittlichen PKWs – einmal die Strecke Berlin-Barcelona und zurück. Insgesamt hat ELECTRORETURN so ein jährliches Einsparpotenzial von bis zu 273 Tonnen Primärressourcen und 9 Tonnen Treibhausgas-Emissionen.

„Viele Elektrokleingeräte gehen nach Gebrauch noch immer nicht ins Recycling. Meist landen sie in der Verbrennung oder liegen noch zuhause in Schubladen, Kellern oder auf Speichern, ohne dass sie zurück- oder weitergegeben werden“, so Manfred Fahrner, Experte für Elektronikschrottrecycling der ALBA Group. „ELECTRORETURN trägt dazu bei, die Menge der verwerteten Geräte zu steigern, und leistet damit – wie nun auch erstmals wissenschaftlich bestätigt – einen entscheidenden Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz.“

„Mit ELECTRORETURN bieten wir Verbrauchern eine umweltfreundliche und bequeme Lösung für die Entsorgung ihrer Altgeräte an“, so Jens Terboven, Vice President Zusatzleistungen Brief Kommunikation. „Unsere grüne Logistik ist hierfür die perfekte Voraussetzung und wird von der ALBA Group als Partner für eine umweltfreundliche Verwertung zu einer ganzheitlichen Lösung für Rückführungslogistik und Recycling optimal ergänzt.“

Über ELECTRORETURN:
Das gemeinsame Elektronikschrott-Recyclingprojekt von ALBA Group und Deutscher Post existiert seit über fünf Jahren. Seit Februar 2012 können Verbraucher unter www.electroreturn.de ein kostenloses Versandetikett herunterladen und damit portofrei ihre ausgedienten Handys und andere Elektro-Kleingeräte, die in einen (Maxi)-Briefumschlag passen, wie beispielweise Rasierer, ins Recycling geben. Einfach in den nächsten Briefkasten geworfen, gehen diese Umschläge dann zur ALBA Electronics Recycling GmbH, der Elektronikschrott-Recycling-Spezialistin innerhalb der ALBA Group. An deren Standort in Lustadt (Rheinland-Pfalz) werden die Geräte in eigenen, behördlich kontrollierten Anlagen zerkleinert und stofflich verwertet, so dass kein Auslesen von Daten mehr möglich ist.

Seit März 2016 bietet die Deutsche Post DHL Group einen erweiterten Recycling-Versandservice für Elektroaltgeräte bis 31,5 Kilogramm an. Händler können im Rahmen dieses Services die Nutzung von ELECTRORETURN zur Erfüllung der durch das novellierte Elektroaltgerätegesetz an sie gestellten Anforderungen vertraglich vereinbaren und ihren Kunden anschließend vorfrankierte Versandlabel für Brief- und Paketsendungen zur Verfügung stellen. Nach dem Verpacken der Altgeräte gehen diese vom nächsten Briefkasten oder der nächsten Annahmestelle der Deutschen Post DHL direkt zu ALBA ins Recycling. Zusätzlich organisieren die Deutsche Post und die ALBA Group für Händler die Ermittlung der Daten, die zur Erfüllung der gesetzlichen Mitteilungspflichten erforderlich sind und übernehmen die Meldung an die zuständige Behörde. (SJ)

Verwandte Links

1. 10 Jahre Deutsche Post Versandlösung ELECTRORETURN
2. 100 Millionen ausgediente Mobiltelefone in deutschen Haushalten.
3. Recycling leicht gemacht: ELECTRORETURN

(Foto: ALBA Group/Boris Geilert)


Artikel drucken Artikel drucken